Häufig gestellte Fragen

Wie finanziert sich der Aufenthalt in der Einrichtung

Grundsätzlich möchten wir Sie für eine individuelle Kostenberatung an das Sozialamt Olpe verweisen. Hier wird man Sie individuell beraten.

Einige allgemeine Hinweise geben wir Ihnen hier:
Grundsätzlich hat ein Heimbewohner seine gesamten Einkünfte wie z. B. Renten, Mieten, Zinsen etc. zur Deckung der Heimkosten und des Barbetrages einzusetzen.
Ist ein Ehepartner heimbedürftig, so verbleibt dem weiter zu Hause lebenden Ehepartner das gesamte Einkommen. Daraus muss er dann einen entsprechenden Anteil zur Deckung der Heimkosten leisten. In diesem Falle sollten Sie mit dem Sozialamt Kontakt aufnehmen.

Auch der Einsatz des Vermögens eines Heimbewohners kann zur Deckung der Heimkosten und des Barbetrages gefordert werden, sofern es einen gewissen Schonbetrag übersteigt. Der Schonbetrag bei einer Einzelperson liegt bei 2.600,00 Euro, bei Verheirateten bei 3.214,00 Euro für beide zusammen. Auch ierzu wird Sie das Sozialamt umfassend informieren.

Die Pflegekasse übernimmt je nach Pflegestufe einen Anteil der entstehenden Kosten. Hierzu fragen Sie unsere Heimleitung. Sie wird Ihnen erklären was in Ihrem Fall gezahlt werden kann.

Weiterhin trägt das sogenannte "Pflegewohngeld" zur Deckung der Heimkosten bei. Welche Voraussetzungen zur Auszahlung des Pflegewohngeldes zu erfüllen sind erfahren Sie durch unsere Heimleitung oder durch den zuständigen Sachbearbeiter des Sozialamtes.

Wenn alles bezahlt ist, was bleibt mir zur eigenen Verfügung

Neben den Kosten der Heimunterbringung steht dem Heimbewohner monatlich ein Barbetrag, landläufig auch "Taschengeld" genannt, zu. Dieses "Taschengeld" ist für die persönlichen Bedürfnisse des Heimbewohners bestimmt (z. B. Fußpflege, Friseur, Kosmetikartikel u.a.mm) und wird vom zuständigen Sozialamt an den Heimbewohner gezahlt.

Der Barbetrag beträgt zurzeit 96,93 Euro.

Nähere Infos hierzu erhalten Sie bei Ihrem Sozialamt.

(Alle Infos ohne Gewähr)

Was muss bei der Aufnahme mitgebracht werden?

•Personalausweis (darf auch abgelaufen sein)
•Schwerbehindertenausweis, falls vorhanden
•Geburtsurkunde in Kopie
•Heiratsurkunde falls vorhanden in Kopie
•Rentenbescheid
•Krankenversicherungskarte
•Zuzahlungsbefreiungskarte von Praxis- und Rezeptgebühren Krankenkasse
•Liste der Medikamente
•Befundbericht Hausarzt oder Krankenhaus
•Ärztliche Bescheinigung (frei von ansteckenden Krankheiten)
•Bescheid der Pflegekasse über die vorhandene Pflegestufe
•Bescheid der Pflegekasse, falls erheblicher allgemeiner Betreuungsbedarf besteht.

Kann ich meinen Hausarzt behalten?

Selbstverständlich. Jeder Bewohner hat das Recht auf freie Arztwahl. Wir legen Wert auf das ungestörte Vertrauensverhältnis zwischen Arzt und Patient. Nur wenn auf Grund regionaler Probleme oder auf Wunsch des Bewohners ein Arztwechsel erforderlich werden sollte helfen wir Ihnen gerne bei der Wahl und Suche eines neuen Hausarztes.

Die ärztliche Notversorgung wird über den zentralen Notruf des Kreis Olpe sichergestellt.

Woher bekomme ich meine Medikamente?

Hier gilt das gleiche wie bei der Arztwahl. Sie bestimmen welche Apotheke ihre Medikamente liefert.

Gibt es Besuchszeiten?

Generell kennen wir in unserem Haus keine festgelegten Besuchszeiten. Sie können jederzeit Besuch empfangen. Schön wäre es wenn Sie in der Ruhezeit von 13.00 bis 14.30 Rücksicht auf Ihre Mitbewohner nehmen und Ihren Besuch bitten in dieser Zeit von einem Besuch abzusehen. Grundsätzlich dürfen Sie aber in dieser Zeit natürlich Besuch empfangen.
Wir schließen zu Ihrer Sicherheit die Eingangstür mit Beginn der Dunkelheit. Ihr Besuch wird dann vom Personal ins Haus gelassen. Ggf. können wir Ihren engsten Angehörigen auch einen Haustürschlüssel anvertrauen. Fragen Sie bei Bedarf hierzu die Einrichtungsleitung.

Was geschieht mit meiner Wäsche?

Falls Sie es wünschen werden alle Bekleidungsstücke bei Aufnahme durch uns mit Ihrem Namen gekennzeichnet.
Sie können dies aber auch selbst erledigen. Wichtig ist das Sie alle Wäschestücke mit Ihrem Namen versehen. Ihre Wäsche wird in unserer Wäscherei gereinigt und gebügelt. Sie bekommen Sie schrankfertig zurück. Erlauben Sie uns an dieser Stelle eine Anmerkung: Sie geben Ihre Wäsche auf eigene Gefahr in unsere Wäscherei. Trotz sorgsamen Umgangs mit Ihrer Wäsche können wir eine Schädigung nicht ausschließen. Sebstverständlich sind wir bemüht alles richtig zu machen, aber manchmal...Wir können leider keine Haftung für die Wäschestücke übernehmen.
Nicht waschfähige Kleidung geben wir gegen Erstattung der Kosten in eine Reinigung.

Muss ich die "Rezept / Medikamentengebühren" selbst bezahlen?

Ja, aber es gibt die Möglichkeit sich unter bestimmten Voraussetzungen von den entstehenden Gebühren befreit zu werden. Die Beantragung der Befreiungen erfolgt i.d. R durch den Angehörigen oder Betreuerund muss bei der zuständigen Krankenkasse jährlich neu gestellt werden. Wir sind Ihnen gern behilflich bei der Antragstellung.

Darf ein Haustier mit mir einziehen.

Grundsätzlich gerne. Wir freuen uns mit Ihnen wenn Ihr Liebling und Sie gemeinsam hier wohnen können. Allerdings birgt das Miteinander eines Tieres und mehrerer Menschen die Gefahr, dass es nicht so funktioniert wie Sie und wir es gerne hätten. Daher ist ein Mitbringen von Tieren immer mit uns vorher abzusprechen!